Ausreinigung der Walcker-Orgel

1996 erwarb die Kirchengemeinde St. Maria die für die evangelische Kirche in Köngen von E. F. Walcker als op. 99 erbaute Orgel. Sie ist ein bedeutendes Klangdenkmal ihrer Erbauungszeit und zeichnet sich durch ihren warmen und runden Klang aus. E. F. Walcker war im 19. Jahrhundert einer der führenden und innovativen Orgelbauer, so entwickelte er zum Beispiel das System der mechanischen Kegellade, das auch in der Göppinger Orgel verbaut und heute selten zu finden ist. Leider ging das ursprüngliche Prospekt der Orgel im Laufe der Zeit verloren, weshalb 1996 das heutige Gehäuse vom Künstler Franz Gutmann gestaltet wurde, das singende Engel darstellen soll als Symbol für die himmlischen Heerscharen.

Seit dieser Zeit hat sich jedoch viel Dreck und Staub in der Walckerorgel abgesetzt, vor allem nach der letzten Innenrenovierung, aber auch durch Kerzenruß und Straßenstaub. Um die Substanz und den schönen Klang weiterhin zu erhalten, ist eine Innenausreinigung unumgänglich. Dazu werden alle Pfeifen ausgebaut und gereinigt, die Windladen und beweglichen Teile überholt und wieder zusammengebaut. Auch wird das besondere Register des Bassethorn mit seinem harmoniumähnlichen Klang durch das Register Physharmonika ausgetauscht, welches eine ähnliche Klangcharakteristik aufweist und dabei stabiler in Intonation ist.

Das Alles braucht seine Zeit und so wird die Orgel ca. 5-6 Wochen im Sommer nicht spielbar sein. In dieser Zeit wird der Gottesdienst von der Truhenorgel oder auf dem E-Piano begleitet.

Eine Ausreinigung ist nicht nur eine zeitlich und technisch aufwändige Arbeit, sondern auch finanziell.

Die Kirchengemeinde St. Maria ist auf Ihre Mithilfe angewiesen. Die gesamte Maßnahme in Höhe von 40 000 € muss durch Spenden finanziert werden. Das können Sie durch den Besuch der Orgelmatinéen oder anderer Benefizveranstaltungen, aber auch durch direktes Spenden tun. Jeder Beitrag hilft, dieses schöne und bedeutende Instrument auch für kommende Generationen zu erhalten. Damit es noch lange die Gottesdienste zur Ehre Gottes bereichert.

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ allen SpenderInnen für ihre Hilfe!

9.7.2018, MZ